Dr. Martina Taxhet

Rechtsanwältin / Gründungspartnerin
Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz

Zugelassen seit 1996
Sprachen: Deutsch, Englisch

E  m.taxhet@ths-ip.de
T  +49 (0)221 88 8 88 20
F  +49 (0)221 88 8 88 210
vcard

Dr. Martina Taxhet vertritt und berät Konzernunternehmen, mittelständische sowie inhabergeführte Unternehmen, Agenturen, Künstler und Kulturstätten in allen Fragen des Gewerblichen Rechtsschutzes, des Wettbewerbsrechts, des Urheberrechts und des IT – Rechts. Besondere Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in allen Fragen des Heilmittelwerberechts, des Markenrechts, der Bildverwertung über Bilddatenbanken und der strategischen Entwicklung von Marken- und Werbekonzepten. Sie greift auf eine langjährige Erfahrung sowohl in der Prozessvertretung als auch in der Rechtsberatung zurück, letzteres auch im Rahmen der Betreuung temporär outgesourcter Rechtsabteilungen von Konzernunternehmen.

Mandanten von Dr. Taxhet gehören insbesondere den folgenden Branchen an:

  • Weltkulturstätten / Museen /Künstler
  • Baumärkte
  • Gastro
  • IT
  • Kirchen
  • Lebensmittel
  • Pharma/Medizintechnik/Apotheken
  • Technik

Dr. Taxhet gründete die Kanzlei im Jahr 2010 unter dem Namen TAXHET IP. Sie war zuvor u.a. als Associate in einer deutschen Großkanzlei sowie als Unternehmensjuristin in der Markenabteilung eines Dax-Konzernunternehmens beschäftigt.

  • Mitautorin des Beck’schen Onlinekommentars „Markenrecht“ (Thema: „die Marke als Gegenstand des Vermögens“)
  • „Das Gesetz zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung und zur Verbesserung des Verbraucherschutzes bei besonderen Vertriebsformen“, ZGS, 2009 Ausgabe 6, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Markus Artz, Universität Bielefeld
  • „Zulässige Erinnerungswerbung durch Wiedergabe einer Arzneimittelumverpackung“ GRUR-RR, 2008, S. 417
  • „Irreführende Fernsehwerbung in Deutschland“; Verlag Peter Lang, 1999
  • OLG Köln GRUR-RR 2015, 266 – „NACT-Studie II“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht GRUR-RR 2015, 28 – „unzulässige Werbegabe an Ärzte – Hammer“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht GRUR-RR 2014, 160 – „Zulässige Werbung mit Testergebnis >GUT (1,9)<"
  • – OLG Köln GRUR 2014, 1032 – „Aufhebung einer nach § 91 a ZPO ergangenen Kostenentscheidung bei Teilerledigung des Eilverfahrens – NACT – Studie“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht GRUR-RR 2013, 482 – „Datenschutznormen als Marktverhaltensregeln“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht PharmR 2013, 391 – „Auslobung einer kostenlosen Zuwendung im Rahmen einer Werbung für Blutzuckermessgeräte“
  • – BPatG GRUR-RR 2013, 17 – „Eintragungsfähigkeit einer stilisierten Darstellung des Kölner Doms“
  • – BPatG BeckRS 2013, 11966 – „Schutzfähigkeit der Bezeichnung KÖLNER DOM PRINTEN“
  • – EuG BeckRS 2011, 81915 – „Eintragungsfähigkeit der Marke PASSIONATELY SWISS“
  • – BPatG BeckRS 2009 00772 – „Schutzfähigkeit der Wortmarke WELTKULTURERBE ZOLLVEREIN“
  • – OLG Köln GRUR-RR 2008, 445 – „Erinnerungswerbung für Arzneimittel ohne Pflichtangaben“
  • – OLG Köln GRUR-RR 2008, 446 – „Verlosung von Reisen bei Teilnahme an Test für Blutzuckermessgeräte“
  • – BPatG BeckRS 2007, 07537 – „Eintragungsfähigkeit einer stilisierten Darstellung des Kölner Doms“
  • Consultant der WIPO
  • Mitglied Kuratorium Kulturstiftung Kölner Dom
  • Dozentin des Kölner Anwaltvereins im Rahmen verschiedener Fortbildungsveranstaltungen
  • European Communities Trade Mark Association (Mitglied Copyright Committee) (ECTA)
  • International Trade Mark Association (INTA)
  • Pharmaceutical Trade Marks Group (PTMG)
  • Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR)
  • Deutscher Anwaltverein e.V. (DAV)
  • Kölner Anwaltverein e.V. (KAV)
  • Gründungsmitglied Fachausschuss „Gewerblicher Rechtsschutz“ des KAV

Dr. Martina Taxhet

Rechtsanwältin / Gründungspartnerin
Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz

Zugelassen seit 1996
Sprachen: Deutsch, Englisch

E  m.taxhet@ths-ip.de
T  +49 (0)221 88 8 88 20
F  +49 (0)221 88 8 88 210
vcard

Dr. Martina Taxhet vertritt und berät Konzernunternehmen, mittelständische sowie inhabergeführte Unternehmen, Agenturen, Künstler und Kulturstätten in allen Fragen des Gewerblichen Rechtsschutzes, des Wettbewerbsrechts, des Urheberrechts und des IT – Rechts. Besondere Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in allen Fragen des Heilmittelwerberechts, des Markenrechts, der Bildverwertung über Bilddatenbanken und der strategischen Entwicklung von Marken- und Werbekonzepten. Sie greift auf eine langjährige Erfahrung sowohl in der Prozessvertretung als auch in der Rechtsberatung zurück, letzteres auch im Rahmen der Betreuung temporär outgesourcter Rechtsabteilungen von Konzernunternehmen.

Mandanten von Dr. Taxhet gehören insbesondere den folgenden Branchen an:

  • Weltkulturstätten / Museen /Künstle
  • Baumärkte
  • Gastro
  • IT
  • Kirchen
  • Lebensmittel
  • Pharma/Medizintechnik/Apotheken
  • Technik

Dr. Taxhet gründete die Kanzlei im Jahr 2010 unter dem Namen TAXHET IP. Sie war zuvor u.a. als Associate in einer deutschen Großkanzlei sowie als Unternehmensjuristin in der Markenabteilung eines Dax-Konzernunternehmens beschäftigt.

  • Mitautorin des Beck’schen Onlinekommentars „Markenrecht“ (Thema: „die Marke als Gegenstand des Vermögens“)
  • „Das Gesetz zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung und zur Verbesserung des Verbraucherschutzes bei besonderen Vertriebsformen“, ZGS, 2009 Ausgabe 6, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Markus Artz, Universität Bielefeld
  • „Zulässige Erinnerungswerbung durch Wiedergabe einer Arzneimittelumverpackung“ GRUR-RR, 2008, S. 417
  • „Irreführende Fernsehwerbung in Deutschland“; Verlag Peter Lang, 1999
  • OLG Köln GRUR-RR 2015, 266 – „NACT-Studie II“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht GRUR-RR 2015, 28 – „unzulässige Werbegabe an Ärzte – Hammer“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht GRUR-RR 2014, 160 – „Zulässige Werbung mit Testergebnis >GUT (1,9)<"
  • – OLG Köln GRUR 2014, 1032 – „Aufhebung einer nach § 91 a ZPO ergangenen Kostenentscheidung bei Teilerledigung des Eilverfahrens – NACT – Studie“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht GRUR-RR 2013, 482 – „Datenschutznormen als Marktverhaltensregeln“
  • – Hanseatisches Oberlandesgericht PharmR 2013, 391 – „Auslobung einer kostenlosen Zuwendung im Rahmen einer Werbung für Blutzuckermessgeräte“
  • – BPatG GRUR-RR 2013, 17 – „Eintragungsfähigkeit einer stilisierten Darstellung des Kölner Doms“
  • – BPatG BeckRS 2013, 11966 – „Schutzfähigkeit der Bezeichnung KÖLNER DOM PRINTEN“
  • – EuG BeckRS 2011, 81915 – „Eintragungsfähigkeit der Marke PASSIONATELY SWISS“
  • – BPatG BeckRS 2009 00772 – „Schutzfähigkeit der Wortmarke WELTKULTURERBE ZOLLVEREIN“
  • – OLG Köln GRUR-RR 2008, 445 – „Erinnerungswerbung für Arzneimittel ohne Pflichtangaben“
  • – OLG Köln GRUR-RR 2008, 446 – „Verlosung von Reisen bei Teilnahme an Test für Blutzuckermessgeräte“
  • – BPatG BeckRS 2007, 07537 – „Eintragungsfähigkeit einer stilisierten Darstellung des Kölner Doms“
  • Consultant der WIPO
  • Mitglied Kuratorium Kulturstiftung Kölner Dom
  • Dozentin des Kölner Anwaltvereins im Rahmen verschiedener Fortbildungsveranstaltungen
  • European Communities Trade Mark Association (Mitglied Copyright Committee) (ECTA)
  • International Trade Mark Association (INTA)
  • Pharmaceutical Trade Marks Group (PTMG)
  • Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR)
  • Deutscher Anwaltverein e.V. (DAV)
  • Kölner Anwaltverein e.V. (KAV)
  • Gründungsmitglied Fachausschuss „Gewerblicher Rechtsschutz“ des KAV